DiveBase U-96

Tauchen rund um den Attersee … und einiges mehr

Kategorie-Archiv: Österreich

Herrliches Tauchen am Attersee

Nach einer längeren Schlechtwetterperiode haben wir endlich wieder einmal sonniges Wetter am verlängerten Wochenende! Ideal und ein Tauch- und Wanderabenteuer am verlängerten Wochenende zu planen. 🙂

Panorama SchobersteinWir einigen uns auf den Tauchplatz Wandl/Burgau. Wir treffen gegen Mittag ein und ergattern mit müh und not die letzten beiden Parkplätze.

Tauchprofil 659Der Tauchgang verläuft sehr gemütlich. die oberen 15m haben eine eingetrübte Sicht, aber darunter wird es besser. Beim zurück Tauchen musste ich einmal auftauchen, um mich zu orientieren. Das war auch gut so, da ich glaubte wo anders zu sein.

Nach dem Tauchgang genießen wir ein Eis beim “Tauer” in Unterach … hmmm … lecker 🙂

Aperolspritzer am AtterseeZurück in der Basis genießen wir den sonnigen Abend bei einigen Aperolspritzer.

 

 

 

20150604-IMG_1766Christoph kümmert sich am Abend noch um seinen Hammerhead und baut in wieder auf Frontlungen um, um ihn damit morgen zu tauchen.

Endlich wieder ein Tauchgang mit Oliver und Andreas

Heute treffe ich mit Andreas und Oliver zum Tauchen beim Ofen. Wir planen eine Tauchtiefe von 50-60m und einen Besuch zum Kamin und zur Madonna ein. Endlich wieder ein etwas tieferer Tauchgang nach dem Checktauchgang mit Volker (SF2 Sidemount) und dem Weihnachtstauchen.

Auch für Oliver wird es wieder Zeit ins Wasser zu kommen, sein Tauchcomputer zeigt eine Oberflächenpause von 77 Tagen an – das geht ja gar nicht! :-O

Tauchprofil 644Der Tauchgang selbst verläuft wie geplant. Die Sicht ist in Ordnung. Bis 25m sehr klar – darunter etwas milchiger, aber in Ordnung. An der Oberfläche hat der See immer noch 8°C – sehr ungewöhnlich für diese Jahreszeit. Diese Temperatur erstreckt sich über die oberen 10m, danach fällt die Temperatur mit fast jeden Meter ab bis auf 4°.

ZipferDanach gehen wir noch in die Bachtaverne auf ein leckeres Abendessen bei gemütlicher Plauderei.

 

Ein sehr gelungener Tauchtag! 🙂

U-96 Weihnachtstauchen 2014

ChristbaumDieses Jahr veranstalten wir unser Weihnachtstauchen schon am 6. Dezember, da dies der einzige Termin ist, wo wir alle Zeit haben. Ich befürchte schon, so bald noch gar keinen Christbaum zu bekommen, aber das ist dann doch überhaupt kein Problem. Im Bauhaus in Linz werden sie schon in großen Mengen ausgestellt und verkauft.

 

Weihnachtskekse 2014Auch Heuer unterstützt uns Elisabeth wieder fleißig mit ihrer Keksproduktion – für mich jedes Jahr ein Highlight! 🙂

 

Kurt bei der ArbeitAls ich in der Basis U-96 eintreffe, ist Kurt schon fleißig am werkeln – es dauert auch nicht lange, und er widmet sich dem Christbaumkreuz!Tauchplatz Hinkelsteine

 

 
Als Tauchplatz entscheiden wir uns wieder für die Hinkelsteine – mittlerweile unser Standardplatz fürs Weihnachtstauchen. Außerdem liegt er sehr nahe – nur 5 Minuten mit dem Auto.
 

TauchgruppeUm 14:27 Uhr tauchen wir ab. Den Christbaumtransport übernimmt dieses mal Fritz und Helmut – natürlich unter der Oberaufsicht von Kurt! Der Transport mit dem Hebesack hat sich auf Grund unserer massiven Christbaumgestelle gut bewährt.

P1060868 P1060908 P1060931
P1060929 P1060948

Hammerhead TaucherDanach tauchen wir die 3 Hinkelsteine ab, bevor wir uns wieder auf den Rückweg zum Einstieg machen.

 

 

GruppenfotoZurück in der Basis erwartet uns Elisabeth, die die bayrischen Weißwürste von Kurt schon vorbereitet hat – genau richtig, da schon alle einen riesen Hunger haben. Dazu gibt es Laugenbrezen und süßen Senf. Es bleibt kaum etwas übrig von den Würsten und Keksen. 🙂
 

P1060950Einen herzlichen Dank an alle Gäste die vorbei gekommen sind.

Halloweentauchen 2014

U-96 KürbisEndlich wieder einmal ein Nachttauchgang zu Halloween. Es ist gar nicht so einfach ein paar Leute dafür zusammen zu bekommen. Um 17:30 Uhr treffen wir uns am Tauchplatz Kohlbauernaufsatz – 4 Taucher und zwei als Oberflächensupport.
 

Arm KnicklichterKnicklichterKnicklichter GigastarAls kleine Überraschung habe ich noch einige von diesen hier bestellt! Sehr nützliche Utensilien zum Halloweentauchen 😉

 

AndreasNach einer Plauderrunde richten wir unsere Tauchausrüstung her und begeben uns ins Wasser. Andreas, Thomas, Christoph und ich – während Andreas und Elisabeth an der Oberfläche auf uns warten – mit mitgebrachtem Glühmost von Elisabeth. Wir entschließen uns die Tauchzeit auf 45-60 Minuten zu beschränken, damit die beiden nicht zu lange warten müssen.
 
 

Gruppe Gruppe
Andreas beim Ausstieg aus dem Wasser Michael beim Ausstieg aus dem Wasser

Natürlich schalten wir am Rückweg wieder unsere Lampen aus und tauchen nur unter Zuhilfenahme der grünen Knicklichter zurück! 🙂
Gar nicht so einfach, da die Sichtverhältnisse alles andere als gut sind.

Kaum aus dem Wasser werden wir durch Elisabeths Glühmost und Barbaras Muffins versorgt …. hmmmm …. lecker!
Barbaras Muffins gemühtliches Glühmost trinken

Alles satt nach der KürbiscremesuppeNachdem wir in die Basis zurück gekehrt sind gibt es die alljährlich leckerste Kürbiscremesuppe von Elisabeth serviert – ein Highlight zu jedem Halloween.

Unser Bäcker Andreas hat für frisches Brot und Gebäck gesorgt.

 

Ich möchte mich bei allen Gästen bedanken.
Besonders bei Elisabeth, Andreas & Barbara für die kulinarischen Begleitung!

Smiley

Scootern beim Föttinger

AtterseeHeute treffen wir uns um 10:00 Uhr beim Tauchplatz Föttinger. Oliver, Christoph und ich planen einen Trainingstauchgang für Scapa Flow mit 4 Stages und Scooter. Dafür eignet sich der Tauchplatz ideal – kurze Wege und viel zum Schauen in der Deko.

Nach einer raschen Anmeldung bei Frau Föttinger geht es direkt an den See. Wir entladen unsere Ausrüstung und legen sie am See bereit.die Mindestausrüstung! ;-) 12 Stages und 3 Scooter

Die Sichtweiten versprechen an der Oberfläche traumhaft zu werden. Um 10:18 Uhr tauchen wir Richtung Norden ab. Den Abstieg gehen wir langsam an, da die Wand erst weiter nördlich beginnt.
Nach 15 Minuten sind wir auf unserer Zieltiefe angelangt. Leider ist es hier etwas trüber als oben, aber trotzdem gute Sicht. Nach 25 Minuten Tauchzeit stoßen wir auf ein 1m hoch stehendes Fischernetz. Wir übertauchen es und scootern weiter.
Kurz darauf wird die Sicht akut extrem schlechter – maximal 1-2m. Die herumrollenden Nebelschwaden lassen eine erst kürzlich verursachte Aufwirbelung vermuten. Da wir befürchten, es könnte ein weiteres Fischernetz sein, das die Fischer gerade bergen, kehren wir lieber um und steigen etwas höher, bis die Sicht wieder besser wird.

Den größten Teil der Deko verbringen wir in der Unterwasserlandschaft beim Föttinger. Dort ist die Sicht so gut, dass uns Andi, der mittlerweile an Land auf uns wartet, fotografieren kann.
Michael an der 6m Plattform Oliver, Christoph und Michael in der 6m Deko

Christopher, Michael und Oliver nach dem auftauchenNach knapp 2 Stunden Tauchzeit tauchen wir gemeinsam wieder auf – noch eine kleine Oberflächendeko einlegen und dabei etwas den Tauchgang besprechen. Dazu genießen wir die herrlichen Sonnenstrahlen.

 

Tauchprofil 618

Nach den 2 Stunden Tauchzeit sind wir dann doch wieder froh, dass 4-6°C kühle Wasser zu verlassen.
Ich hoffe, die Sichtweiten bleiben noch eine Weile so fantastisch – vielleicht auch noch tiefer hinunter.

Ein gelungener Probetauchgang für Scapa und ein traumhaft sonniger Tauchtag! 🙂
Michael, Christopher und Oliver

Scootern am Ofen mit Andreas

Der heutige Tag beginnt sehr früh, da ich mit Elisabeth um 14:00 Uhr eine Einladung in Walding zu einem gemütlichen Samstagnachmittag habe! Also heißt es um 7:00 Uhr aufstehen und die Ausrüstung vorbereiten.

Seepanorama
Das Wetter zeigt sich auch von seiner besten Seite – der Wetterbericht meldet Sonnenschein bei bis zu 22°C.

Der Tauchgang ist mit Volker und Andreas geplant. Da Volkers Hustenanfälle jedoch schlimmer geworden sind, beschließt er den Tauchgang nicht zu machen und früher nach Hause zu fahren – eine gute Entscheidung Volker!

Ich treffe um 8:10 Uhr etwas früher als geplant am Tauchplatz ein und bereite meine Tauchausrüstung vor.
Michael bei der Vorbereitung Michaels Ausrüstung im Wasser Michael

Michael und AndreasAndreas fertig zum TauchenAndreas trifft pünktlich um 08:30 Uhr ein und ist auch schnell mit seinen Vorbereitungen fertig. Zu diesem Zeitpunkt verlässt uns Volker und tritt etwas wehmütig seine Heimreise an.

Michael beim AbtauchenWir kommen wie geplant zeitig ins Wasser und tauchen um 09:11 Uhr ab. Wir starten unsere Scooter, gehen auf die geplante Zieltiefe von 40m und tauchen 35 Minuten Richtung Norden. Dabei passieren wir mehrere Tauchplätze. Nach den 35 Minuten kehren wir um und tauchen langsam aus.

Andreas Gast Madonna
Andreas Gast goldener Baum

Nachträglich auf Google betrachtet haben wir die Tauchplätze Ofen, Schwarze Brücke, Steinschlag Tafel und Liebesbrücke abgetaucht. 🙂Karte

Entsalzungstauchgang am Attersee

Gegen 15:00 Uhr verlasse ich diesen Freitag Nachmittag das Büro und breche an den Attersee auf, um mit Volker einen Entsalzungstauchgang zu machen, damit meine Ausrüstung das Salz von Kroatien los wird. Auf Grund der späten Uhrzeit rechne ich schon mit einem Nachttauchgang.

Volker beim VorbereitenIn der Basis eingetroffen finde ich Volker schlafend vor. Er wartet schon fertig vorbereitet auf der Couch. Ich richte meine Tauchausrüstung zusammen und wir fahren kurz darauf zum Tauchplatz Hinkelsteine. Um 17:32 Uhr tauchen wir gemeinsam ab. Wider erwarten haben wir doch noch Tageslicht für unseren Tauchgang.

An den Hinkelsteinen erwarten uns riesige Fischmassen. Ein Fischschwarm mit hunderten kleinen Fischen fühlt sich dort wohl und lässt sich von uns nicht stören. Wir tauchen mitten durch die Fische durch. Oliver hat einen Film davon – er war vor einer Woche hier und hat seinen Tauchgang gefilmt.

Wir trennen uns schweren Herzens von diesem Naturschauspiel und tauchen nach eine Stunde wieder auf und verlassen das Wasser.

Tauchprofil 616Ein faszinierender Tauchgang, bei dem ich meine Ausrüstung wieder salzfrei bekommen habe! 🙂

Ich hoffe, der Fischreichtum bleibt dem Attersee eine Zeit lang erhalten.

 

PS: Der Bericht von der Kroatientour folgt noch – wird jedoch noch etwas dauern! 😉

Ein schöner Sporttauchgang am Kohlbauernaufsatz

Nachdem mir Kurt gestern Abend unerwartet abgesagt hat und doch nicht an den See kommt habe ich mich etwas umgehört und mir kurzfristig einen Tauchgang mit Andreas für heute vereinbart.

TraumwetterIch verabrede mich mit Andreas gegen 10:30 Uhr, da Gerhard gegen 09:45 Uhr vorbei schauen wollte. Als Andreas fast pünktlich eintrifft und Gerhard noch immer nicht in Sichtweite ist, beschließen wir zum Tauchplatz zu fahren.
 

KohlbauernaufsatzAls wir gegen 11:15 am Tauchplatz eintreffen, erwartet uns ein halb leerer Parkplatz. Das habe ich bei dem schönen Wetter nicht erwartet. Wir richten unsere Ausrüstung her und tauchen um 12:11 Uhr nach links ab.
 

Tauchprofil 610Zuerst geht es zu der verleinten Baumgruppe, danach retour in die Wand – wobei wir die Zille genauer besichtigen. Am Ende der Wand tauchen wir dann noch zum versteinerten Baum bevor wir wieder an der Wand angelangt, an dieser nach oben tauchen. Auf 6m setze ich meine Boje zu Übungszwecken. Schon ist der Tauchgang nach nur 90 Minuten wieder vorbei.

P1060453Nachdem wir unsere Ausrüstung wieder im Auto verstaut haben, fahren wir noch in ein Cafe nach Unterach und drinken gemütlich unser Bier/Aperolspritzer während wir die Sonnenstrahlen genießen!

Mein erster Tauchgang beim TP Föttinger

Dieses Wochenende treffen wir uns am Attersee. Unter anderem, um eine Menge von unserem Kalk von der Sammelbestellung loszuwerden. Insgesamt werden wir 30 20kg Kanister los an diesem Wochenende. Damit haben wir endlich wieder etwas mehr Platz in der Basis.

Tauchprofil 608Natürlich nutzen wir das Wochenende auch zum Tauchen. Am Freitag wird es ein Nachttauchgang, da ich erst am Spätnachmittag am Attersee eintreffe. Es ist ein entspannter lautloser Nachttauchgang mit Oliver und Volker.

Am Samstag gesellen sich auch noch Christoph und Claus zu uns. Heute wollen wir beim Campingplatz Föttinger abtauchen. Das erste mal, dass ich mir diesen Tauchplatz ansehe. Der sonnige Tag ist richtig zum Genießen.

Tauchprofil 609Wir tauchen mit unseren Scooter Richtung Ofen zur Steilwand ab. Alles verläuft planmäßig bis auf den Scooterausfall von Volker. Er war sich sicher, seinen Akku voll geladen zu haben – hat aber den einstündigen Sylvesterscootertauchgang vergessen! 😉
Aber Claus ist so nett und schleppt ihn ein Stückchen zurück.

Christoph, Oliver und Volker Volker in der Deko Volker in der Deko
Michael in der Deko Claus beim Austauchen

Ein toller Tauchtag mit tollen Tauchkollegen!

Gruppenfoto

Mondsee: Vom Kreuzstein zur Kienbergwand

KreuzsteinHeute haben Kurt, Oliver und ich vor, am Mondsee entlang des Tunnels vom Kreuzstein zur Kienbergwand zu Scootern. Das sind etwa 2.500m hin und zurück. Wir planen diese Strecke in ca. 90 Minuten zurückzulegen – das entspricht einer mittleren Geschwindigkeit von etwa 30m/Minute.

Karte

Der heutige Tag eignet sich auch gut dafür, da am Ostufer des Attersees viele Tauchplätze auf Grund der Holzarbeiten im Jänner gesperrt sind.

ParkplatzWir fahren um 11:00 Uhr ab und haben keine Probleme am Kreuzstein Parkplätze zu finden – wir sind alleine. Wir bereiten unsere Tauchausrüstung auch gleich vor.

Um 11:50 Uhr tauchen wir gemeinsam ab.

Nach etwa 45 Minuten Tauchzeit auf etwa 22m erreichen wir ca. 10 Minuten später als erwartet die Telefonzelle. Wir waren schon kurz davor umzukehren, als sie vor uns auftaucht.
Telefonzelle Telefonzelle Telefonzelle

Beim Rückweg geht Kurt nach 68 Minuten Tauchzeit der Akku seines Bonex Reference aus und ich darf ihn abschleppen – sonst müsste Kurz geschätzte 700m mit den Flossen zurück legen. Das können wir dem “alten Mann” doch nicht zumuten! 😉
… und wem es wundert, dass Kurt der Saft ausging: Er meint vor dem Tauchgang: “Laden muss ich noch nicht, ich habe erst 3 Tauchgänge mit der Akkuladung gemacht”. Mann sieht, auch der Bonex fährt nicht endlos! 😉

Nach 90 Minuten steckt Oliver den Kopf aus dem Wasser, um sich zu orientieren. Wider erwarten sind wir bereits am Einstieg vorbei getaucht. Da habe ich mich doch etwas verschätzt – trotz 30 minütigem abschleppen sind wir gut vorwärts gekommen.

DCIM\101GOPROAlso wieder 4 Minuten zurück scootern und wir sind am Einstieg angelangt. Jetzt will unsere Ausrüstung wieder aus dem Wasser gebracht werden.

 

Ein sehr gelungener Tauchgang mit Kurt und Oliver, den ich in dieser Art noch nie am Mondsee gemacht habe: Von Kreuzstein zur Kienbergwand und wieder retour.
Michael, Kurt und Oliver Kurt und Michael Michael mit seinem Bonex
Kreuzstein