DiveBase U-96

Tauchen rund um den Attersee … und einiges mehr

Scapa Flow 2009 – Tauchtag 3

An diesem Morgen ist es immer noch kühl und wechselhaft. Regen und Sonne wechseln sich laufend bei etwa 8°C ab.

leckeres FrühstückWährend ich uns ein leckeres einheimisches Frühstück vorbereite, besprechen wir den heutigen Tag.
Andy teilt uns mit, dass wir die SMS Markgraf anlaufen können, ob ein Tauchgang möglich ist werden wir vor Ort sehen. Die Wahrscheinlichkeit ist aber schon besser als gestern.

Über der SMS Markgraf angekommen gibt uns Andy das OK für einen Tauchgang. Der Wellengang hat sich zwar noch nicht so gelegt, wie wir es uns gewünscht hätten, aber wir versuchen den Tauchgang.

Tauchprofil 320Wir springen um 10:29 Uhr ins Wasser. Nach dem Abstieg erwartet uns ein riesiges Wrack. Die SMS Marktgraf ist ein 175m langes Schlachtschiff der “König-Klasse”. Sie liegt kopfüber in einer Tiefe von etwa 45m mit einer Neigung von 45°. Wir tauchen teilweise unter das Wrack, um die Aufbauten und die Kanonen zu betrachten.

Beim Aufstieg bemerken wir ab einer Wassertiefe von 6m den Wellengang. An der Wasseroberfläche angelangt sind die Wellen doch etwas stärker als erhofft, aber noch keine Gefahr für uns Taucher.
Kurt verschwindet immer wieder hinter den Wellen unser Boot im Anmarsch

Kurt bei seinen ReparaturarbeitenZurück an Bord verstauen wir unsere Ausrüstung. Durch den starken Wellengang löst sich leider Kurts Knoten vom Sicherungsseil und sein Doppelpack fällt Kopfüber von der Sitzbank aufs Deck. Glück im Unglück – es sind nur Die Welle des Reglers verbogen und der Backupinflator zerbrochen. Kurt entfernt sanft seinen defekten Regler und montiert seinen Reserveinflator für den Nachmittag.


Unsere Mittagspause verbringen wir auf der Insel Hoy im Museum. Dort schlürfen wir eine heiße Suppe und schlendern durchs Museum.
Museum auf Hoy Museum auf Hoy Torpedo Maschinenkolben
Brigitte an der Schiffsschraube der HMS Hampshire Christoph Brigitte benötigt immer was Großes zum spielen! :)


SMS DresdenAm Nachmittag tauchen wir an der SMS Dresden, einem Kleinen Kreuzer in 30m Wassertiefe, das auf der Backbordseite liegt und bis auf 16m heraufragt.

Wir bereiten uns für den Abstieg vor.

Kurt und Michael vor dem Tauchgang Werner und Brigitte vor dem Tauchgang

Christoph beim Abstieg an der BojenleineDer Abstieg erfolgt wieder an der Bojenleine. Die Sicht ist sehr gut für Scapa Flow, ich mache mit meiner Kamera einige Schnappschüsse.
Die anderen genießen den Tauchgang an dem großen Wrack.

Christoph mit seinem Hammerhead Kurt Christoph mit seinem Hammerhead

Tauchprofil 321Nach den Tauchgang sind wir uns alle einig: Hier wollen wir diese Woche noch einmal tauchen.
Am Abend besprechen wir unsere Tauchplanung bei einer Runde Bohnanza für den nächsten Tag. Wir fassen die SMS Brummer und die SMS Karlsruhe ins Auge.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: